Logo WM Maierhofer AG

WM AG-Newsletter-System


WM AG Newsletter 59/2018 – Windstrom zum Speichern umwandeln

Newsletter Header 02

Newsletter 59/2018

30. Juli 2018

Windstrom zum Speichern umwandeln

 

Sehr geehrte Damen udn Herren!

Im ersten Halbjahr 2018 haben Windparks in Deutschland rund 55 Mrd. kWh ins Stromnetz eingespeist. Das waren 7 Mrd. mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Um zeitweise überschüssigen Windstrom speichern zu können, arbeiten Wissenschaftler an der Verbesserung von Umwandlungs- und Speichertechnologien. Das neue BINE-Projektinfo „Energiepark Mainz“ (05/2018) stellt mit der weltgrößten Power-to-Gas-Forschungsanlage ein vielversprechendes Verfahren vor. Hier wird mithilfe von Windstrom durch Elektrolyse Wasserstoff erzeugt, gespeichert und ins Erdgasnetz eingespeist. Ziel ist, im industriellen Maßstab die Verfahren und neuartige Komponenten zu erproben. 

Im Energiepark Mainz werden zur Erzeugung des Wasserstoffs Systeme auf Basis von Polymerelektrolytmembranen (PEM) zur Elektrolyse eingesetzt. Dabei kamen in der Forschungsphase erstmals Anlagen zum Einsatz, die bis zu 2 MW in der Lastspitze bewältigen. Zu Projektbeginn lag die typische Leistung von PEM-Elektrolyseuren bei etwa 100 kW. Der Vorteil dieser Membranelektrolyse ist, dass der Wasserstoff sehr rein vorliegt, das Verfahren wartungsarm ist und gut auf Schwankungen im Stromnetz reagieren kann. In Mainz wird das Gas anschließend mit ionischen Verdichtern komprimiert, gespeichert und ins Erdgasnetz eingespeist oder an Wasserstoff-Tankstellen und Industriebetriebe abgegeben. Wasserstoff ist ein vielseitig einsetzbarer chemischer Energiespeicher und Grundstoff. Das Gas kann bis zu einem Anteil von 10 % dem Erdgas beigemischt werden, direkt in industrielle Produktionsprozesse eingehen und es lässt sich gut speichern. 

Die Elektrolyse-Anlage erzeugt bis zu 1.000 Nm³ Wasserstoff in der Stunde, der ins Erdgasnetz für den Stadtteil Mainz-Ebersheim eingespeist wird. Der Energiepark hat die Forschungsphase 2017 abgeschlossen und ist in den kommerziellen Regelbetrieb übergegangen.

 

Die WM AG bietet Ihnen und Ihren Kunden folgende Möglichkeiten in den Zukunftsmarkt „Erneuerbare Energien“ zu investieren.

AL Energie Effizienz Handels GmbH

Segment: Energieeffizienz, Regelenergie, Energiebedarfsanlagen

Mindestbeteiligung: ab 2.500 Euro

Renditeerwartung; 6,7% p.a.

 

PV Plus Nachrangdarlehen 

Segment: Finanzierung von PV Anlagen

Mindestbeteiligung: ab 500 Euro bis max. 20.000 Euro je Investor

Renditeerwartung;  4% p.a. bei einer Laufzeit von 4 Quartalen

 

WM Sachwert Fund

Segment: Photovoltaik, Wasserkraft, Windkraft, Energieeffizienz

AIF mit EU Paßporting

Renditeerwartung; ca. 5%

 

WM Neue Energien Sachwert Polizze

Segment: Photovoltaik, Wasserkraft, Windkraft, Energieeffizienz

Mindestbeteiligung: ab 2.500 Euro oder 50 Euro monatlich

Renditeerwartung; 5% - 7% p.a.

 

 

Größter Solarpark in der Karibik 

In der Dominikanischen Republik ist der derzeit größte Solarpark der Karibik entstanden, der zukünftig mehr als 50.000 Haushalte mit sauberem Sonnenstrom versorgen wird.

In der Dominikanischen Republik ist der derzeit größte Solarpark der Karibik entstanden, der zukünftig mehr als 50.000 Haushalte mit sauberem Sonnenstrom versorgen wird.

Im Nord-Westen der Dominikanischen Republik, nahe der haitianischen Grenze, ist in den letzten 6 Monaten auf einer Fläche von 2 Mio. Quadratmetern ein gigantisches Solarkraftwerk entstanden, das zukünftig mehr als 50.000 Haushalte mit sauberer Energie versorgen wird. Auf dem Areal mit einer Größe von mehr als 280 Fußballfeldern wurden 215.000 Module installiert, deren Strom über Wechselrichter und ein neu errichtetes Umspannwerk in das Hochspannungsnetz der Insel eingespeist wird. 

Der Vorteil für den karibischen Inselstaat ist enorm. Derzeit wird mehr als die Hälfte des Stroms durch Öl getriebene Kraftwerke produziert. Die Methode ist ineffektiv, ökologisch bedenklich und direkt an den Ölpreis gekoppelt. Der produzierte Solarstrom wird über einen entsprechenden Stromliefervertrag zwischen dem staatlichen Energieversorger und dem Solarparkbetreiber, über die nächsten 20 Jahre zu einem festen Preis geliefert, der bereits heute unter dem aktuellen Strommarktpreis liegt. Der Solarpark Montecristi wird einen wichtigen Beitrag zum Aufbau einer nachhaltigen Energieversorgung leisten und den Ausstoß von rund 108.000t CO2 jährlich einsparen. Das sonnenverwöhnte Land kann zukünftig also nicht nur beim Tourismus von der Sonne profitieren, sondern auch die Stromproduktion mehr und mehr auf saubere und sichere Solarenergie umstellen. 

Entwickelt, geplant und gebaut wurde das Kraftwerk von dem deutschen Solarspezialisten F&S solar, der im nordrheinwestfälischen Euskirchen ansässig ist. Der Solarprojektierer verfügt seit 2016 über ein eigenes Büro in der Dominikanischen Republik und beschäftigt dort 5 Mitarbeiter, die sich insbesondere um die lokalen Entwicklungsschritte kümmern. 

F&S solar ist auch als Investor an Bord und hat 35 % des Eigenkapitals eingebracht. Die übrigen 65 % investierte die Hamburger Blue Elephant Energy AG (BEE), ein langjähriger enger Finanzpartner der F&S solar. Das Fremdkapital wurde über europäische Entwicklungsbanken zur Verfügung gestellt, federführend von der DEG aus Köln, einer hundertprozentigen Tochter der KfW Bankengruppe. Beteiligt sind außerdem die niederländische FMO und die belgische BIO. Die DEG hat zudem den gesamten Projektverlauf nach ökologischen und sozialen Standards der Weltbank geprüft und begleitet. Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 87 Mio. USD zählt das Projekt zu den führenden, deutschen Investitionen in der Karibik.

Für den Solarpark wurden Module des Herstellers Astronergy geliefert, der unter anderem auch in Frankfurt (Oder) produziert. Wie die SMA-Wechselrichter kommt auch die Unterkonstruktion aus Deutschland, vom bayerischen Spezialisten Schletter. Für die Verkabelungsarbeiten hat F&S solar mit der Oliver Oepen GmbH ebenfalls einen deutschen Partner ausgewählt. Nicht ohne Grund, wie Geschäftsführer Georg Schmiedel betont: „Es ist uns ganz wichtig, dass wir deutsche Partner mit ins Boot holen, mit denen wir eine lange und vertrauensvolle Zusammenarbeit pflegen.“ So sei in der Dominikanischen Republik ein besonderes Projekt mit Entwicklungskompetenz, hochwertigen Komponenten und Finanzierung aus Deutschland entstanden. 

Der Park wurde entsprechend der Eingangsleistung der SMA-Wechselrichterstationen schrittweise in Blöcken von 2,5 MW aufgebaut. Das Umspannwerk errichtete ABB, die Einspeisung erfolgt direkt auf dem Gelände des Solarparks in die Hochspannungsebene. Das über das gesamte Jahr relativ konstante Klima sorgt für gleichmäßige, gut prognostizierbare Erträge. 

In der einzigen schwierigen Phase, der herbstlichen Hurrikan- Saison, kommt dem Projekt seine geografische Lage im Nordwesten des Landes zugute. Der Bereich, in dem das Solarkraftwerk errichtet wurde, ist durch nahegelegene Gebirgszüge gut vor den Auswirkungen von Hurrikans geschützt. Auch in logistischer Hinsicht war die Region Montecristi vorteilhaft, denn von den Tiefseehäfen Haina und Caucedo aus erreichten die Komponenten in verhältnismäßig kurzer Zeit ihren Zielort.

 

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

 

Ihr Team der WM AG

Unsere Produktempfehlungen sowie das Bestellformular finden Sie bei den weiterführenden Links unter Downloads 

Diese Kurzinformationen entsprechen keinem Verkaufsprospekt. Sie dienen der Information über die darin beschriebenen unternehmerischen Beteiligungen. Die hier gemachten Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Eine Anlageentscheidung kann auf Basis dieser Informationen nicht begründet werden. Maßgeblich ist allein der nach den Vorschriften des Kapitalmarktgesetzes (KMG) erstellte, kontrollierte und veröffentlichte Verkaufsprospekt, welcher auch ausführliche Informationen zu den Risiken der Beteiligungen enthält. Diese stellt Ihnen Ihr Berater gerne zur Verfügung. Zeichnungen können nur in Verbindung mit dem veröffentlichten Verkaufsprospekt erfolgen. Interessierten Anlegern wird empfohlen, vor einer Beteiligung die steuerlichen Folgen mit ihren Steuerberatern zu erörtern. Aussagen und Angaben dieser Kurzinformationen enthalten Risiken und Unsicherheiten, auch ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Annahmen können nicht als Garantie verstanden werden, dass die tatsächliche Entwicklungen den Planungen entsprechen. Die veröffentlichten Verkaufsprospekte, die Gesellschaftsverträge, die sonstigen Unterlagen sowie alle weiteren Informationen betreffend der Beteiligungsangebote stehen Ihnen bei der WM Maierhofer AG, Bräuhausgasse 37, 1050 Wien, kostenlos zur Verfügung.

 

Weitere Informationen

www.wm-ag.at

Fragen

Ihr Kontakt zu uns

WM Maierhofer AG

Bräuhausgasse 37
1050 Wien, Österreich

Tel.: +43 (1) 713 01 04 - 0
Fax: +43 (1) 713 01 04 - 99
Mail: office@wm-ag.at
Web: www.wm-ag.at

Weiterführende Links

Erfahren Sie mehr rund um geschlossene Fonds auf unserer Webpage:

Alle Newsletter News Downloads Aktuelle Fonds

Diese E-Mail enthält zum Teil persönliche Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie uns bitte. über das Internet versandte Emails können leicht unter fremden Namen erstellt oder manipuliert werden. Aus diesem Grunde bitten wir um Verständnis, dass wir zu Ihrem und unserem Schutz die rechtliche Verbindlichkeit der vorstehenden Erklärungen und äußerungen ausschließen. Unsere Tätigkeit umfasst weder eine Rechts- noch eine Steuerberatung, sondern ist lediglich als ergänzende Information für Vertriebspartner, Banken und Versicherungsmakler im Finanzdienstleistungsbereich, gedacht. Maßgeblich ist immer der Hauptprospekt bei Angabe von konkreten Objekten oder Fonds.

Disclaimer: WM Maierhofer AG garantiert nicht die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der in diesem Schreiben zur Verfügung gestellten Daten. WM Maierhofer AG erbringt keine Beratung und Empfehlung. Daher führt die Gesellschaft keine Plausibilitätsprüfungen der Beteiligungsangebote durch. Für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der von Dritten zur Verfügung gestellten Unterlagen, Daten und Fakten übernimmt WM Maierhofer AG keine Haftung, soweit nicht eine Kardinalpflicht verletzt worden ist oder Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit der WM Maierhofer AG, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen vorliegen. Dies gilt insbesondere für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Beteiligungsunterlagen. Für Vermögensschäden haftet WM Maierhofer AG nur, soweit eine Kardinalpflicht verletzt wurde oder Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit der Gesellschaft, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen vorliegen. Die Haftung ist begrenzt auf die Höhe des vertragstypischen, vorhersehbaren Schadens. WM Maierhofer AG haftet nicht für entgangenen Gewinn, mittelbare Schäden, Mangelfolgeschäden und Ansprüche Dritter. Kardinalpflichten im Sinne dieser Regelung umfassen neben den vertraglichen Hauptleistungspflichten auch Verpflichtungen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Auftraggeber regelmäßig vertrauen darf.