Logo WM Maierhofer AG

WM AG-Newsletter-System


WM AG Newsletter 45/2017 – Weltweiter Photovoltaik-Boom geht in die nächste Runde - Einladung zur PV Plus – Präsentation Tippgeberprogramm

Newsletter Header 02

Newsletter 45/2071

06. Juni 2017

Weltweiter Photovoltaik-Boom geht in die nächste Runde - Einladung zur PV Plus – Präsentation Tippgeberprogramm

 

Sehr geehrte Partner!

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) hat in einer aktuellen Studie festgestellt, dass Photovoltaik in mehr als 30 Ländern mittlerweile so preisgünstig ist, dass sie dort bereits ohne Förderung wirtschaftlich betrieben werden kann. In einer zunehmenden Zahl von Ländern sei es wirtschaftlicher, in Solar- und Windkraftanlagen zu investieren als in Kohlekraftwerke. In einer Studie für Agora Energiewende kam das Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme bereits 2015 zu dem Schluss, dass die Sonnenenergie schon bald in vielen Teilen der Welt die günstigste Stromquelle sein wird. Im Jahr 2016 gab es sechs Länder mit Photovoltaik-Märkten im Gigawattbereich (China, USA, Japan, Indien, Großbritannien und Deutschland). Insgesamt haben 24 Länder Photovoltaikanlagen mit kumuliert mehr als 1 GW installiert. Weltweit sind Photovoltaikanlagen mit mehr als 300 GW in Betrieb, davon rund 42 GW in Deutschland.

 

Wenn Sie das Thema Photovoltaik interessiert, dann kommen Sie zur Veranstaltung der PV Plus – Präsentation Tippgeberprogramm. Details weiter unten im Newsletter.

Globale Nachfrage 2017 bei rund 80 GW erwartet / Auch in Deutschland stehen die Zeichen für die Solarenergie endlich wieder auf Wachstum.

Attraktive Investitionsbedingungen für Verbraucher und Unternehmer / Stark gesunkene Kosten ermöglichen deutlich höheren Solarenergie-Beitrag zur Umsetzung der Pariser Klimaziele / BSW-Solar: Bundesregierung soll Ausbaubremsen lösen

Der globale Photovoltaik-Boom hält 2017 weiter an. Weltweit werden in diesem Jahr neue Solarstromanlagen mit einer Spitzenleistung von rund 80 Gigawatt (GWp) neu in Betrieb gehen, nach einem Zubau von 75 GWp im Jahr 2016. Der Bundesverband Solarwirtschaft veröffentlichte heute auf der Intersolar Europe seine aktuelle Marktprognose. Auf der Weltleitmesse der Branche stellen mehrere Hundert Unternehmen aus Deutschland aus. „Deutschland verfügt über erfolgreiche Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, vom Rohstoff Silizium über den Maschinen- und Anlagenbau über die Systemtechnik, Projektentwicklung, Kraftwerksbau bis hin zu den Batteriespeichern. Viele von ihnen können vom wachsenden Weltmarkt profitieren“, betont Joachim Goldbeck, Präsident des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar). 

Auch in Deutschland stehen die Zeichen inzwischen wieder auf Wachstum. Nach Daten der Bundesnetzagentur wurde in den ersten drei Monaten dieses Jahres rund 65 Prozent mehr Solarstromleistung neu installiert als im Vorjahr. Nahezu die Hälfte der privaten Investoren kombiniert die neue Solaranlage inzwischen mit einem Batteriespeicher, um auch in den Abendstunden Solarstrom zu nutzen. Aufgrund attraktiver Renditeerwartungen und Finanzierungskonditionen für Gewerbe- und Immobilienbesitzer rechnet der Branchenverband BSW-Solar in den nächsten Monaten mit einer weiter anziehenden Nachfrage. „Die Investitionsbedingungen für Verbraucher und Unternehmer sind attraktiv. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für den Einstieg in die Solarstromerzeugung“, sagt Carsten Körnig, BSW-Hauptgeschäftsführer. 

„Wir freuen uns über die anziehende Nachfrage. Aber wir wissen, dass wir deutlich mehr neue Solaranlagen brauchen, um die Pariser Klimaziele zu erreichen und den wachsenden Bedarf im Strom-, Wärme- und Mobilitätssektor zu decken“, so Körnig. Mit 6,6 Cent je Kilowattstunde habe im Kraftwerksmaßstab erzeugter Solarstrom in Deutschland die Erzeugungskosten von Strom aus neu errichteten fossil befeuerten Kraftwerken unterschritten. Körnig: „Es gibt keinen Grund mehr, die Photovoltaik weiter zu deckeln. Wenn die Politik die Wachstumsbremsen löst und bürokratische Barrieren beseitigt, ist der notwendige Ausbau der Photovoltaik kosteneffizient machbar.“ 

„Immer mehr Länder nehmen Klimaschutz ernst und setzen auf saubere Solarenergie. Dies ist oft schlicht eine ökonomische Entscheidung, weil Photovoltaik schon heute in vielen Regionen die günstigste Form der Stromerzeugung ist und sehr verbrauchsnah erfolgen kann“, erläutert Körnig. Spätestens im Jahr 2020 wird nach Einschätzung des 2 / 2 Verbandes der jährliche Photovoltaik-Zubau die Marke von 100 Gigawatt erreichen. Zum Vergleich: 2010 lag der weltweite PV-Absatz erst bei 17 Gigawatt. 

Anlässlich der bevorstehenden Bundestagswahl im September hat der Bundesverband Solarwirtschaft die „BundesSolarWahl“ ausgerufen. Unter http://bsw.li/2pFWyjD und am Messestand des Verbands können Solarunternehmer daran teilnehmen und ihre Wünsche an die neue Bundesregierung adressieren. 

 

Einladung zur PV Plus – Präsentation Tippgeberprogramm

Sie kennen sicher jemanden, der sich für die positiven Auswirkungen von Erneuerbare Energien begeistert. Oder haben Sie Bekannte, Verwandte, Freunde, Geschäftspartner, die sehr gerne Netzwerken? Vielleicht möchte einer Ihrer Kontakte als Tippgeber aktiv sein. Tippgeben funktioniert leicht und schnell und kann einfach nebenbei privat durchgeführt werden. Als Resultat für jedes erfolgreich vermittelte Projekt erhält der Tippgeber eine Tippgeberprovision. Diese Wertschätzung kann sich zu einem sehr attraktiven Zusatzeinkommen entwickeln, auf das man nicht mehr verzichten möchte. Tippgeben kann so zu einem richtig schönen, lukrativen Hobby werden. 

 

Herzlich laden wir Sie und Ihre potentiellen Kontakte deshalb zu einer wunderbaren Gelegenheit ein, das Tippgeberprogramm kennenzulernen und mit uns hinaus ins sonnige Thema Photovoltaik zu reisen. Man lernt die Vorteile und aktuellsten Trends in der Photovoltaik zu verstehen und erfolgreich mit persönlicher Überzeugung im Freundes- und Bekanntenkreis zu vermitteln. Gleichzeitig besichtigen wir vor Ort eine Live-Photovoltaikanlage als Veranschaulichung. Ein genussvolles Abendessen im Landhotel Forsthof rundet unseren sehr informativen und unterhaltsamen Tippgeber-Nachmittag ab. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 21. Juni 2017 ab 15 Uhr im Landhotel Forsthof in A-4522 Sierning statt. 

 

Bitte informieren Sie uns, wen Sie gerne zur Tippgeber-Schulung einladen oder mitnehmen möchten! 

Wir bitten um Information und Zusage bis 14. Juni 2017 unter Tel 01 713 01 04-0 oder an bekannt. 

 

Wir freuen uns auf ein sonniges Treffen mit Ihnen und Ihren Bekannten!

 

 

PROGRAMM 

 

Mittwoch, 21. Juni 2017, ab 15 Uhr, im Landhotel Forsthof, Neustraße 29, A-4522 Sierning

 

Das Tippgeber-Programm – Erfolgsstory Photovoltaik

Lichtblick Photovoltaik: Die 5 sonnigsten Gründe für PV

Aktuellstes Wissen für Tippgeber mit Besichtigung PV-Anlage

Tipps für Tippgeber

Abendessen

 

 

Die PV Plus GmbH ist eine Gesellschaft die sich auf nationale und internationale Photovoltaik (kurz „PV“) Projekte spezialisiert hat. Sie wurde in Kooperation von Clean Capital und WM AG 2015 gegründet. Die Gesellschaft nutzt die gesamte Wertschöpfungskette im Bereich Photovoltaik. National wird die Dienstleistung der Planung und Realisierung von PV Dachanlagen angeboten. Dies geht über eine Machbarkeitsstudie, Planung und Auslegung der PV Anlage, Beschaffung der Komponenten, Montage und Installation der PV Dachanlage sowie ein Finanzierungsangebot für die PV Dachanlage. international liegt der Fokus auf dem Erwerb von Photovoltaik Projektrechten und Vermarktung dieser. Ebenso besteht der Fokus auf dem Erwerb von Photovoltaik Anlagen und deren Betrieb. Die entsprechenden Dienstleistungen werden von der Clean Capital Capital erneuerbare Energien GmbH sowie von der Clean Capital Management GmbH bezogen.

 

 

Wir freuen uns auf ihren Besuch!

 

Ihr Team der WM AG

Unsere Produktempfehlungen sowie das Bestellformular finden Sie bei den weiterführenden Links unter Downloads

 

 

Weitere Informationen

www.wm-ag.at

Fragen

Ihr Kontakt zu uns

WM Maierhofer AG

Bräuhausgasse 37
1050 Wien, Österreich

Tel.: +43 (1) 713 01 04 - 0
Fax: +43 (1) 713 01 04 - 99
Mail: office@wm-ag.at
Web: www.wm-ag.at

Weiterführende Links

Erfahren Sie mehr rund um geschlossene Fonds auf unserer Webpage:

Alle Newsletter News Downloads Aktuelle Fonds

Diese E-Mail enthält zum Teil persönliche Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie uns bitte. über das Internet versandte Emails können leicht unter fremden Namen erstellt oder manipuliert werden. Aus diesem Grunde bitten wir um Verständnis, dass wir zu Ihrem und unserem Schutz die rechtliche Verbindlichkeit der vorstehenden Erklärungen und äußerungen ausschließen. Unsere Tätigkeit umfasst weder eine Rechts- noch eine Steuerberatung, sondern ist lediglich als ergänzende Information für Vertriebspartner, Banken und Versicherungsmakler im Finanzdienstleistungsbereich, gedacht. Maßgeblich ist immer der Hauptprospekt bei Angabe von konkreten Objekten oder Fonds.

Disclaimer: WM Maierhofer AG garantiert nicht die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der in diesem Schreiben zur Verfügung gestellten Daten. WM Maierhofer AG erbringt keine Beratung und Empfehlung. Daher führt die Gesellschaft keine Plausibilitätsprüfungen der Beteiligungsangebote durch. Für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der von Dritten zur Verfügung gestellten Unterlagen, Daten und Fakten übernimmt WM Maierhofer AG keine Haftung, soweit nicht eine Kardinalpflicht verletzt worden ist oder Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit der WM Maierhofer AG, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen vorliegen. Dies gilt insbesondere für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Beteiligungsunterlagen. Für Vermögensschäden haftet WM Maierhofer AG nur, soweit eine Kardinalpflicht verletzt wurde oder Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit der Gesellschaft, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen vorliegen. Die Haftung ist begrenzt auf die Höhe des vertragstypischen, vorhersehbaren Schadens. WM Maierhofer AG haftet nicht für entgangenen Gewinn, mittelbare Schäden, Mangelfolgeschäden und Ansprüche Dritter. Kardinalpflichten im Sinne dieser Regelung umfassen neben den vertraglichen Hauptleistungspflichten auch Verpflichtungen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Auftraggeber regelmäßig vertrauen darf.