Logo WM Maierhofer AG

WM AG-Newsletter-System


WM AG Newsletter 37/2017 – Photovoltaik verzeichnet schnellstes Wachstum aller Energiequellen

Newsletter Header 02

Newsletter 37/2017

08. Mai 2017

Photovoltaik verzeichnet schnellstes Wachstum aller Energiequellen

 

Sehr geehrte Partner!

Frost & Sullivan: Photovoltaik verzeichnet global höchste Wachstumsraten bis 2020 - Die anhaltende Förderung der erneuerbaren Energien durch die Behörden in den wichtigsten Märkten lässt Investitionen in die Energiebranche weltweit auf 443,5 Milliarden US-Dollar in 2017 anwachsen.
Fortschreitende Dezentralisierung, die Notwendigkeit, die Energiegewinnung kohlenstoffärmer zu gestalten und die Digitalisierung, die die operative Effizienz vorantreibt, sorgen für Wachstumsmöglichkeiten in der Energiewirtschaft. Die anhaltende Förderung der erneuerbaren Energien durch die Behörden in den wichtigsten Märkten lässt Investitionen in die Energiebranche weltweit auf 443,5 Milliarden US-Dollar in 2017 anwachsen.
Das schnellst wachsende Segment wird dabei die Photovoltaik (PV) mit 73,5 Prozent sein, gefolgt von Windenergie mit 21 Prozent Anteil an den weltweiten Investitionen bis 2020. Der sich weiterentwickelnde Markt zwingt die Marktteilnehmer zu innovativen Geschäftsmodellen, dem Angebot kundenorientierter Lösungen und flexibler Portfolios. Zudem wird eine voranschreitende Konsolidierung erwartet, da Unternehmen auf der Suche nach Fördermitteln sind um zu expandieren und neue Produkte anbieten zu können.

In das schnellst wachsende Segment, Photovoltaik investiert die PV Plus GmbH. Anleger haben die Chance mit kleinen Beträgen in das Geschäftsmodell der PV Plus GmbH zu investieren.

 

Die High Lights


PVplus ist ein bankenunabhängiges Finanzierungsmodell, um Photovoltaik-Anlagen zu finanzieren und zu errichten.
Das Besondere ist die Finanzierung von Eigenverbrauchsanlagen – komplett unabhängig von geförderten Einspeisetarifen!

Eine einzigartige Idee.

Finanzierung von privaten Eigenverbrauchsanlagen
PVplus bietet privaten Kunden an, die PV-Anlage schlüsselfertig zu errichten, und die Bezahlung erfolgt anschließend über einen Ratenvertrag. Dies ist bei kleineren Anlagen ab einem monatlichen Betrag von rund EUR 50,- möglich.

Finanzierung von gewerblichen Eigenverbrauchsanlagen
Bei größeren gewerblichen Anlagen werden PV-Anlagen über Mietstrommodelle finanziert. Dabei schließt der Dachbesitzer einen Vertrag mit PVplus ab, um die Photovoltaik-Anlage auf seinem Dach zu mieten und dabei den produzierten Strom zu nutzen. Dies sichert dem Verbraucher stabile Stromkosten für den produzierten Photovoltaikstrom.

Vorfinanzierung von Photovoltaik-Projekten
Speziell bei der Errichtung von größeren PV-Anlagen muss man für den Erwerb der Komponenten im Vorfeld größere Investments tätigen. PVplus nutzt diese Möglichkeit, um attraktive Renditen zu erzielen.

Die Produktdaten

•    Mindestlaufzeit von 4 vollen Quartalen
•    Verzinsung von 4% p.a.
•    kein Agio
•    Mindestinvestment ab 500 Euro


Die aktuelle Studie Global Power Industry Outlook, 2017 ist Teil des Frost & Sullivan Growth Partnership Service Programms Power Generation und untersucht Trends im Strommarkt, inklusive der installierten Leistung, Investitionen und des regionalen Wachstums im Bereich Kohle, Gas, Kernenergie, Wasserkraft, Solar, Wind als auch Strom aus Biomasse.
„Während neue Marktregionen ins Rampenlicht treten, sorgen lokale Gesetzgebung und Anreize für die Ausbeutung erneuerbarer Energien für einen Energiemix, der die Industrieteilnehmer dazu zwingt, bestehende Herausforderungen in den Blick zu nehmen und Lokalisierungsstrategien für ein langfristiges Wachstum festzulegen,” sagt Energy & Environment Research Analyst Jonathan Robinson. „Während die Märkte für erneuerbare Energien und dezentrale Energieversorgung reifer werden, sorgt die Wartung und Instandhaltung der Ausrüstung einer großen Anzahl installierter Kapazitäten für attraktive Wachstumsaussichten im Bereich Betrieb und Wartung.”

Die wichtigsten Trends im globalen Energiemarkt:

•    Kontinuierlicher Übergang hin zu dezentralisierten und intelligenten Energiesystemen
•    Nachfrage der Energieversorger nach Energiemanagementlösungen, sowohl auf der Angebots- als auch der Nachfrage-
     seite
•    Hohe Wachstumsraten für Solar-PV: die Investitionsprognose erhöht sich um 11,5 Prozent auf 141,6 Milliarden US-Dollar
      in 2017. Internationale Vereinbarungen, wie COP21, und fallende Technologiekosten im Bereich der Erneuerbaren
      gewährleisten mehr Kapazität pro investiertem Dollar
•    China wird zum größten Markt hinsichtlich der Ertragsinvestitionen, das schnellste Wachstum widerfährt jedoch Indien mit
     einem doppelstelligen Wachstum an Investitionen bis 2020
•    73,4 Prozent der europäischen Investitionen in die Stromerzeugung gehen in Erneuerbare, Russland und die GUS-
     Staaten werden sich diesem Trend jedoch widersetzen und sich auf Atom- und Wasserkraft konzentrieren
•    Es kommt zu einem Gesamtanstieg der weltweiten Kohlekapazitäten, auch wenn die Nutzungsrate bestehender Kohle-
     kraftwerke in den meisten Regionen zurückgeht
•    Neue Geschäftsmodelle, die Anreize für energiefreundliche Verbrauchsmuster umfassen, und das Wachstum bei Energie-
     speichertechnologien sorgen dafür, dass der Bedarf an Investitionen im Bereich der Spitzenleistungen in reifen Energie-
     märkten zurückgeht
•    Hohe Investitionen in Wasserkraft, auch wenn es sich hierbei um eine ausgereifte Technologie handelt; China, Asien-
     Pazifik und Lateinamerika werden zu den wichtigsten regionalen Märkten

„Die Digitalisierung hat das Potenzial Effizienzgewinne zu erzielen und neue Umsatzströme für Marktteilnehmer zu
erschließen, und zwar in Geschäftsbereichen, wie etwa Demand Response, Versorger als Energiedienst-
leistungsunternehmen (engl. energy service company, ESCO), Predictive oder Echtzeit-Analytik, Vehicle-2-Grid und
virtuelle Kraftwerke und Mikronetze,” fügt Robinson hinzu. „Doch die Umsetzung wird Zeit kosten und erhebliche
Investitionen fordern.”

 

Weitere Investitionsmöglichkeiten welche die wesent-lichsten Trends des globalen Energiemarktes berück-sichtigen:

 

AL Energie Effizienz Handels GmbH

Segment: Energieeffizienz, Regelenergie, Energiebedarfsanlagen
Mindestbeteiligung: ab 2.500 Euro
Renditeerwartung; 6,7% p.a.

WM Neue Energie Sachwert Fund

Segment: Photovoltaik, Wasserkraft, Windkraft, Energieeffizienz
Mindestbeteiligung: ab 200.000 Euro bzw. Zweitmarktangebote
Renditeerwartung; 5% - 7% p.a.

WM Neue Energien Sachwert Polizze

Segment: Photovoltaik, Wasserkraft, Windkraft, Energieeffizienz
Mindestbeteiligung: ab 2.500 Euro oder 50 Euro monatlich
Renditeerwartung; 5% - 7% p.a.


Für Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Ihr Team der WM AG
Unsere Produktempfehlungen sowie das Bestellformular finden Sie bei den weiterführenden Links unter Downloads

 

Weitere Informationen

www.wm-ag.at

Fragen

Ihr Kontakt zu uns

WM Maierhofer AG

Bräuhausgasse 37
1050 Wien, Österreich

Tel.: +43 (1) 713 01 04 - 0
Fax: +43 (1) 713 01 04 - 99
Mail: office@wm-ag.at
Web: www.wm-ag.at

Weiterführende Links

Erfahren Sie mehr rund um geschlossene Fonds auf unserer Webpage:

Alle Newsletter News Downloads Aktuelle Fonds

Diese E-Mail enthält zum Teil persönliche Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie uns bitte. über das Internet versandte Emails können leicht unter fremden Namen erstellt oder manipuliert werden. Aus diesem Grunde bitten wir um Verständnis, dass wir zu Ihrem und unserem Schutz die rechtliche Verbindlichkeit der vorstehenden Erklärungen und äußerungen ausschließen. Unsere Tätigkeit umfasst weder eine Rechts- noch eine Steuerberatung, sondern ist lediglich als ergänzende Information für Vertriebspartner, Banken und Versicherungsmakler im Finanzdienstleistungsbereich, gedacht. Maßgeblich ist immer der Hauptprospekt bei Angabe von konkreten Objekten oder Fonds.

Disclaimer: WM Maierhofer AG garantiert nicht die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der in diesem Schreiben zur Verfügung gestellten Daten. WM Maierhofer AG erbringt keine Beratung und Empfehlung. Daher führt die Gesellschaft keine Plausibilitätsprüfungen der Beteiligungsangebote durch. Für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der von Dritten zur Verfügung gestellten Unterlagen, Daten und Fakten übernimmt WM Maierhofer AG keine Haftung, soweit nicht eine Kardinalpflicht verletzt worden ist oder Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit der WM Maierhofer AG, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen vorliegen. Dies gilt insbesondere für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Beteiligungsunterlagen. Für Vermögensschäden haftet WM Maierhofer AG nur, soweit eine Kardinalpflicht verletzt wurde oder Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit der Gesellschaft, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen vorliegen. Die Haftung ist begrenzt auf die Höhe des vertragstypischen, vorhersehbaren Schadens. WM Maierhofer AG haftet nicht für entgangenen Gewinn, mittelbare Schäden, Mangelfolgeschäden und Ansprüche Dritter. Kardinalpflichten im Sinne dieser Regelung umfassen neben den vertraglichen Hauptleistungspflichten auch Verpflichtungen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Auftraggeber regelmäßig vertrauen darf.